Flow//Circus


Flow//Circus

Afrofunk aus dem ElbeWeserDreieck

Die Band aus dem Elbe-Weser-Dreieck spielt funkige Musik, die von afrikanischen Einflüssen lebt. Spielfreude und ein sehr tanzbarer Groove zeichnen ihre Musik aus, die vom Ohr direkt in die Beine geht.


Bei Flow ist der Name Programm. Seit 20 Jahren unterwegs hat sich aus dem Duo über ein Quintett eine Band aus bis zu neun Musikern entwuckelt, deren gemeinsames Anliegen ist, einen treibenden Beat nach afrikanischem und jamaikanischem Vorbild auf die Bühne zu bringen.

So interpretieren sie Stücke von Fela Kuti, Ebo Taylor, den Skatalites, Osibisa,

Cedric Brooks und anderen.

Und Flow nennt sich jetzt Flow//Circus,

die Artisten können wechseln, der Druck der Band bleibt.


Die treibende Rhythm Section wird ergänzt durch en Schlagzeuger

Marco Paschkowski, immer noch dabei

Volker Peschel-Abrat (E-Bass) und

Karsten Rademacher (Perkussion), befeuert von

Thor Reinhardt an einer jazzigen Archtop-Gitarre und unterstützt von

Christian Clasen am Keyboard. Zur Horn Section gehören

Marissa Burchardt (Querflöte),

Carsten Koll (Altsaxophon),

Friedhelm Volkens (Tenor- und Sopransaxophon) und

Joachim Dreist an der Trompete.

Burchardt, Clasen und Rademacher singen auch.

Sobald vorhanden gibt es dann auch Bilder zu sehen und Demos zu hören.


 

Volker, Kontrabass, E-Bass

Eine Studioaufnahme mit Björn am Gitarrenbass von 2010

Live in der ReArt-Halle in Ihlienworth am 7. September 2018 mit Bildern aus der Ausstellung afrikanischer Künstler