Texte von Flow

Alle Texte von K. Rademacher

Alle Musik von T. Reinhardt

außer Strand: K. Rademacher

 

Kap Verde

 

 

Über die See, die Dünung ist lang

Der Schiffsmotor dieselt, der Wind treibt die Schwaden

Hinter der Mole Fischgestank

Das Wasser wird ruhig, wir liegen im Hafen

 

Du bist nicht hier, ich könnte heulen

Doch das ist schon richtig, ich will’s nicht bereuen

Du bist nicht hier, ich fühle mich alleine

Und mir geht es besser, wenn ich es beweine

 

 

Ein paar fahle Häuser umsäumen den Hafen

Kein Mensch ist zu sehen, die Katzen schlafen

Doch ich will los, ich muss mich bewegen

Ich kann mich jetzt nicht in den Schatten legen

 

Im 1. hinauf, Salz in den Augen

Der Anstieg wird mich meiner Kräfte berauben

Und du bist nicht hier, meine Tränen

Waschen die Augen, ich kann wieder sehen.

 

 

Ich sehe das Glitzern, die Farben des Meeres

Die Boote, die Wolken, die Buchten, die Berge

Ich atme die Düfte der Blüten, den Teer

Die Sehnsucht nach dir bringt dich nicht her

 

Du bist nicht hier, ich könnte heulen

Doch das ist schon richtig, ich will’s nicht bereuen

Du bist nicht hier, ich fühle mich alleine

Und mir geht es besser, wenn ich es beweine

 

Sweet Smoke

 

 

Shut the door and dim the light

Open just the window wide

Listen to the summer wind

Take some leafs, arrange them well

Stick them to a paper shell

Let the evening breeze come in

Some tobacco and some dew

Will give an unbent herbal brew

The first draft is for you, my friend

 

Some quiet cool jazz in the air Sweet smoke

A flow of sparkling lights in there Sweet smoke

You're near and warm and in my heart Sweet smoke

For a laid-back flight we will depart Sweet smoke

 

The lighter flares, I see your eyes

A glint in darkness, stars disguised

The merle chimes like a nightingale

You're silky hair reflects the blaze

The wind is sheding balm bouquets

Another time we will inhale

The purry drone of an aeroplane

Is curtaining a hurricane

Frogs croak reminds of tattletail

 

Boundless stars suffuse the sky Sweet smoke

Gloomy darkness in your eyes Sweet smoke

We're feeling by the world embraced Sweet smoke

Some sweets are tickling our taste Sweet smoke

 

You're near and warm and in my heart Sweet smoke

From a laid-back flight we will revert Sweet smoke

You say, you want to raid the fridge Sweet smoke

It seems, we're leaving just the ridge Sweet smoke

 

 

Funky Funky Flow

 

Zusammen fügen seine Hände ohne je zu fleddern

Fingerfood ohne Ende Licks and Grooves and Patterns

Traktiert die Saiten bis sie schnarren Stück-Ideen en gros

Thorsten, Meister der Gitarren Funky Funky Flow

 

Fundamente sein Programm gewalkt, geslappt, gestrichen

Sein Instrument scheint ziemlich grob wir wolln nicht drauf verzichten

Als Tiefhubkönner gibt er Gas his frequencies are low

Volker spielt den Kontrabass Funky Funky Flow

 

Trommeln pauken, Cymbalflächen Ton auf Töne schichten

Polyrhythmisch von alleine immer wieder dichten

Ab und zu auch Kreide naschen die Stimme ist so roh

Karsten Zwo, Gesang, Percussion Funky Funky Flow

 

Mit langem Atem klare Töne aus silberner Travers‘

Unsere Musik zu krönen her voice ‘s not to compare

Sie setzt das Yin zum vielen Yang die Schönste sowieso

Marissa, Flöte und Gesang Funky Funky Flow

 

Girlanden aus dem Wunderhorn Blüte folgt auf Blüte

Jeden Stil mit eignem Ton von besondrer Güte

Ikebana-Jazzikone macht Herz und Ohren froh

Carsten an den Saxophonen Funky Funky Flow

 

Anfangs bröckeln wir uns rein komm’n langsam in den Fluss

Dann sortiert sich Stein auf Stein zu groovem Hörgenuss

Völlig neue Songstrukturen improvisiertes Hochplateau

Unerhörte Gipfeltouren Funky Funky Flow

 

 

 

Free Spirit

 

Unhörbare Stimmen geben dir zu verstehn

Wie du dich zu bewegen hast

Deine eigene Dynamik ist nur genehm

Wenn sie grad mal in die Choreo passt

Free your spirit

Free your mind

Free your heart

Free your life

 

Wer zieht bei dir die Strippen, wer hat die Regie?

Frag deinen Solarplexus, der weiß Bescheid

Gefühle auszutanzen sei deine Strategie

Und vergiss überhaupt Sicherheit

Free your spirit

Free your mind

Free your heart

Free your life

 

Free spirit

Free mind

Free heart

Free life

 

Free spirit Free

Free mind Free

Free heart Free

Free life Free

 

Free spirit Free

 

 

Dungle Bar

 

Yah gotta rie fi lub an a rie fi live

Yah gotta rie fi tek an a rie fi give

Yah gotta rie fi grow an a rie fi earn

Yah gotta rie fi cris an a rie fi bun

 

Yah gotta rie fi live maroon an bosi

An eff sum’ady downpress yah: Tan up no mosi

Link ya bredren up wit heart an vigah

No fuckery no hol ya dung, no’ady a bigah

 

Yah gotta rie fi wuk an a rie fi create

Yah gotta rie fi rest mon an a rie fi hate

Yah gotta rie fi laas an a rie fi win

Yah gotta rie fi en an a rie fi bun

 

Yah gotta rie fi live maroon an bosi

An eff sum’ady downpress yah: Tan up no mosi

Link ya bredren up wit heart an vigah

No fuckery no hol ya dung, no’ady a bigah

 

 

Dragonfly

 

 

I feel like a mighty tree

Twigs in the clouds

The roots are ivory

Red leaves a misty shroud

 

My mind whirs like a dragonfly

Sliding and eyes fixed

Without any intent

My mind flickers like a snake

Without any goal

Without any assent

Without any goal

Without any assent

I feel like a Ganda bear

Salsa dancing gently

I pace down the stairs

Put my feet intently

I feel like a lucid waft

My senses grow hazy

I’m floating like a raft

Down the river of Zambezi

 

Hommage to African Music

 

 

Some beautiful mbiras

Making their crackling sound

Doundoun talking’s growing

Frank and loud

 

A slit drum is leadin

The whole lot frames a beat

Wafting over the ground

Dialogue of shoulders and feet

 

Dancers are calling

Water on their skin

Rain is steadily pouring

Makes them spin, spin, spin

 

 

A warm and dazzling kora

Weaves its sparkling song

Into the keen licks of a strat

Restless all night long

 

A self-made hi-hat is clanging

Some bludgeons shaping sheet

A bell is forging time shape

To dance in trance and heat

 

Dancers are calling

Water on their skin

Rain is steadily pouring

Makes them spin, spin, spin 2x

 

 

I wonder really what’s on tonight

This magic sets my mind right

 

Oh yes, I wonder ….

 

Ninakupenda

 

On sent enfin que ça pousse

c’est l’ moment de sarcler

De remuer la terre

mon âme en est toute dilatée.

 

Le paillis sent le moisi

le sol peaufine

La peau de nos mains

pour la rendre plus fine.

 

umekata hakuna matata

umekata hakuna matata

umekata hakuna matata

ninakupenda ninakupenda

 

Le vert inonde nos regards

de sa magnifíque panoplie

Et les pétales des fleurs agitent

leurs mille coloris.

 

Un scarabée fait briller

sa carapace de métal

Au milieu de la jungle d’herbes

qui l’avale.

 

umekata hakuna matata

umekata hakuna matata

umekata hakuna matata

ninakupenda ninakupenda

 

 

Strand

 

Dünung hebt und senkt sich gelassen

und kabbelt sich unter der Böe

eine ostseegrüne Gänsehaut

 

bedenkenlos gedankenlos

zieht sie ihre Bahn

bis die Sandbank sie ein wenig hievt

sie kurz zu zügeln scheint

am Strand ausatmet

sich zischend selbst überrollt überstürzt

das dunkle Fundament

der Steine zum Klingen bringt

 

sich verläuft

in ein paar Blasen verschwindet

wohl hundert Schritte weit

 

 

Wind flüstert eine Geschichte

läßt sie vom Hafer in den Dünensand kerben

Tupfer für Tupfer Strich für Strich Kreis für Kreis

 

formt wieder fahle Gänsehaut

aus feinem Flugsand und Wasserblänken

erfindet den Strand die Düne

im Augenblick neu

 

wirft Sturmmöwen in die Höhe

richtet rastende Strandläufer aus

fräst Rinnen aus geweichtem Holz

das Stack oder Duckdalbe war

 

sortiert Federn Muschelbruch und Stöckchen

um und um um und um

läßt sie tanzen schweben

 

 

Mali Roots

 

 

Back wants to know itself

It’s time to clear the weeds

Rummaging in the soil

Is setting the soul free

 

Mulch has a mouldy smell

Skin is chapped by soil

Until the hands are a work of art

And of constant toil

 

Gorgeous nuances

Of rich and chubby green

Only thousand colours

Of blossom breeze are seen

 

A lily chafer

Glisters like some brass

Bogging down and vanishing

In the sea of grass

 

He djaalii hin maa

 

Djam leelii

 

 

Baobab -

Ich seh dich so gerne tanzen

 

 

Lass uns doch noch mal losgehn

Ich seh dich so gerne tanzen

Wenn du wie eine Schlange

den Beat zelebrierst

 

Wie die Arme fliegen

Wie die Hüften schweben

Und das Heck als Zentrale

den Rest dirigiert

 

Ich könnte dir ewig zusehn

Mit dir die Nacht durchkreisen

Dein versunkenes Strahlen

zieht mich an

 

Es beginnt in den Schultern

Zieht den Rücken hinunter

Bis hinab in die Füße,

nichts ist mehr Plan

 

Wir tanzen Seite an Seite

Ein Groove und zwei Seelen

Als Doppelspirale

ziehn wir unsre Bahn

 

Ich könnte dir ewig zusehn

Mit dir die Nacht durchkreisen

Dein versunkenes Strahlen

zieht mich an

 

Takarakit

 

Desert’s glare reveals to me

A palace and no sentinel

Desert’s glare reveals to me

Some voices trilling from the well

 

Desert’s glare reveals to me

Finished meals beside a tent

Desert’s glare reveals to me

Indigo garments in the wind

 

Desert’s glare reveals to me

Ancient words in Tifinagh

Desert’s glare reveals to me

Yelling calls of birds of prey

 

Desert’s glare reveals to me

Grenadines in opulence

Desert’s glare reveals to me

Heart–made music from some friends

 

Takarakit

 

 

Tuareg

 

Dazzling sun

No control

Pin sharp shadows

Camel foal

Amble galore

Looming seas

Salt in the eyes

Sand beneath t’teeth

 

Velvet Satin

Clear as ice

Burning crap

Henna brace

Gale of Sand

Heat and mud

Colored vastness

Beating blood

 

Beating blood